Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder

Riesige Demonstration in Paris: Für Vater, Mutter und Kinder

5 Kommentare

Wieder haben die Franzosen großartig vorgelegt: Ein langer und bunter Demonstrationszug für die Familie füllte am vergangenen Sonntag die Straßen von Paris. Laut Angaben des Veranstalters „La Manif Pour Tous“ demonstrierten rund 600.000 Menschen dafür, daß jedem Kind Mutter und Vater zustehen. Anlass war das Gesetzesvorhaben der französischen Regierung, künstliche Befruchtung auch für lesbische Paare und alleinstehende Frauen zuzulassen.

„Manif“-Sprecherin Ludovine de la Rochère kritisierte, so würden Männer zu Samenspendern degradiert und den Kindern ihr Vater vorenthalten. Sie betonte, wie wichtig diese Proteste seien: „Wenn wir es nicht schaffen, Grenzen zu ziehen und zu sagen, daß ein Vater für das Leben eines Kindes wichtig ist, dann werden wir überhaupt nichts mehr aufhalten können.“

Schritt für Schritt ebnet Frankreich der (noch verbotenen) Leihmutterschaft den Weg. So entschied die französische Nationalversammlung vor einer Woche mit nur einer Stimme Mehrheit, daß im Ausland von Leihmüttern geborene Kinder französischer Samenspender automatisch standesamtlich als Franzosen registriert werden.

Außerdem erkannte der französische Kassationsgerichtshof am vergangenen Freitag entgegen der aktuellen Rechtslage ein Ehepaar als „genetischen Vater“ und „legale Mutter“ von Zwillingstöchtern an, die sie von einer kalifornischen Leihmutter erworben hatten. Das Gericht begründete seine Entscheidung mit der Bindung zwischen der „Bestellmutter“ und den Kindern, die sich in dem 15 Jahre andauernden Rechtsstreit entwickelt hatte.

Eizellenspende und Leihmutterschaft auch bald in Deutschland?

Auch in Deutschland droht die Legalisierung von Leihmutterschaft. Hier wäre die nächste große Hürde die Legalisierung der Eizellenspende, die bereits mehrfach gefordert wird, u.a. von der FDP oder von Mitgliedern der „Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina“. Die Folgen wären verheerend: Familie würde nicht mehr durch Vater, Mutter und Kinder definiert, die Ausbeutung vieler Leihmütter verharmlost, der Säugling zur Ware degradiert und die Tötung zahlreicher ungeborener Kinder durch fehlgeschlagene „Transfers“ in Kauf genommen.

In unserer wichtigen Reportage „Geliehene Bäuche – Gekaufte Kinder: Big Business Leihmutterschaft“ berichten wir über die Hintergründe und Folgen dieser menschenverachtenden Praxis. Bevor wir auch in Deutschland erneut viele Menschen aufrufen werden, für die Familie auf die Straße zu gehen, müssen wir das Bewußtsein für diese Gefahr wecken. Jeder, der diesen Film verbreitet, leistet einen wertvollen Beitrag zur Aufklärung der Öffentlichkeit.

5 thoughts on “Riesige Demonstration in Paris: Für Vater, Mutter und Kinder

  1. Wann geht es eigentlich mit der Demo für alle weiter?

  2. Mein Kommentar:

    Gleiches Recht für Alle – so steht es unserem Grundgesetz – und das ist auch gut so!
    Halten wir uns daran!
    Es ist ein großes Thema – mit unterschiedlichen Meinungen:
    künstliche Befruchtung, Leihmutterschaft ect. ect.
    Grundsatz muss bleiben:
    Gleiches Recht für ALLE!! – Sonst läuft es in Richtung Bevormundung oder Diskriminierung.

    Birger Johnson Lüneburg

    • Gleiches Recht für alle !?
      Was denn für Recht ?
      Menschenwürde ? Ja klar, die gibt’s für alle – erst mal !
      Und wer ist denn alles so ALLE – und in welchen Zusammenhang – und überhaupt ?

      Hach ja – dieses UNSER so geliebtes und geschätztes Grundgesetz.
      Dieses unser Grundgesetz wurde 1949 nach dem zweiten Weltkrieg verfasst.
      Dieses Gesetz, und auch unser Strafgesetzbuch, orientierten sich angesichts unserer Kriegs- und nationalsozialistischen Vergangenheit an die christlich-biblischen zehn Gebote – nach dem Motto: „nie wieder Krieg und töten; und Gott vergebe uns“.
      Im Laufe der letzten Jahrzehnte wurden diesen 10 Geboten aber immer weniger Beachtung geschenkt !
      Du sollst nicht Ehe brechen wurde abgeschafft.
      Dann wurde irgendwann Homosexualität nicht mehr als strafwürdig angesehen (lesbische Liebe war übrigens nie strafbar – warum wohl ??).
      Und jetzt dürfen sogar homosexuelle heiraten.
      Das Gebot „Du sollst nicht töten“ wird im Thema Schwangerschaft immer weniger beachtet.
      Und wenn jetzt auch noch so ein “Adoptionsrecht für alle“ eingeführt wird, wird dadurch auch noch das Gebot “Du sollst Vater und Mutter ehren“ ad absurdum geführt – jedenfalls für Kinder, die in “gleichgeschlechtlichen Elternhäusern“ aufwachsen müssen !

      Ja, diese unsere Menschen gemachten Gesetze entfernen sich immer weiter von den Ordnungen des Schöpfers der Menschen und des Universums.
      Aber dieser Schöpfergott und seine Ordnungen ist und bleiben immer derselbe.
      Bibel – Maleachi 3; Verse 6-7: „Denn ich, der HERR, verändere mich nicht, darum seid ihr, Kinder Jakobs, nicht aufgerieben worden. Seit den Tagen eurer Väter seid ihr von meinen Geboten abgewichen und habt sie nicht befolgt. Kehret um zu mir, so will ich mich zu euch kehren, spricht der HERR der Heerscharen; aber ihr fragt: «Worin (Wieso) sollen wir umkehren?“

      Tja, die Menschen mit ihren Lebensweisen ändern sich immer wieder, aber Gott ändert sich nicht. Und das ist auch besser so !
      Es ist hier nun bereits wieder mal die Zeit da, wo Bibel treue Christen entscheiden müssen wen sie mehr gehorchen wollen – den Menschen oder Gott !

    • Jedes Kind hat das Recht auf Leben, seinen Vater und seine Mutter.

      Kinder sind keine Handelsware für Perverse.

      Wenn ich gewußt hätte, zu was das ausartet, hätte ich niemals der Abschaffung des § 175 zugestimmt.

  3. Meine Hochachtung für Frankreich! !