Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder

Verbrecherische Gedankenspiele zur Abschaffung der Familie in der ZEIT

6 Kommentare

Während Eltern mit Kindern gemeinsam die Sommerferien genießen, hat das deutsche Soziologen-Leitmedium ZEIT begeistert enthüllt, was die globalen queer-feministischen Vordenk“eliten“ unverhohlen planen: Die Abschaffung der Familie.

Das Stichwort, welches nicht nur an amerikanischen Lehrstühlen und Denkfabriken als ausgemachtes Ziel gehandelt wird, lautet entsprechend „family abolition“. Der ZEIT-Autor Lukas Hermsmeier übersetzt das mit „Familienabolition“, offenbar um die Brutalität des Geplanten nicht direkt ins Auge springen zu lassen. In seinem Artikel „Die elternlose Gesellschaft“ bespricht Hermsmeier das neueste Buch einer queer-feministischen Theoretikerin, Sophie Lewis, mit dem Titel „Full Surrogacy Now: Feminism Against Family“. Hier ein kleiner Auszug aus dem Artikel:

Lewis skizziert in ihrem Buch eine Welt, in der die bis dato neokolonial-ausbeutende Praxis der Leihelternschaft obsolet würde, weil wir alle Leiheltern würden; eine Welt, in der Kinder niemandem mehr gehörten und sich deshalb auch keine Gebärmütter mehr geliehen werden müssten. Lewis stellt sich vor, wie es wäre, wenn wir Familien nicht mehr bräuchten, weil die Gesellschaft ausreichend Fürsorge und Nähe spendete, sie schreibt von „Polymutterschaften“ und „Schwangerschaftskommunismus“. Und ihre Hauptforderung lautet: „Wir müssen Wege finden, um der Exklusivität und Vormachtstellung ‚biologischer‘ Eltern im Leben von Kindern entgegenzuwirken.“

Aus leidvoller Erfahrung mit Ideologien wie Kommunismus, Gender-Ideologie u.a. wissen wir, daß das, was heute an Irrsinnigkeiten in Intellektuellenkreisen „vorgedacht“ wird, schon morgen verwirklicht werden wird, wenn diese totalitäre Ideologien nicht rechtzeitig und wirkungsvoll im Keim erstickt werden. Dazu ist es zunächst allerdings notwendig, die Ideen der Familienvernichter zu kennen und zu verstehen. Die Lektüre des erschreckenden ZEIT-Beitrages ist daher absolut empfehlenswert.

Es gibt glücklicherweise auch deutliche Gegenstimmen zu dem ZEIT-Artikel. Bei „Tichys Einblick“ erklärt Klaus-Rüdiger Mai treffend: „Queere Ideologen von Judith Butler bis Sophie Lewis sehen den Hauptfeind, den es zu vernichten gilt, in der Familie, wie übrigens alle Ideologen der unterschiedlichsten totalitären Systeme vor ihnen auch schon. Denn die Familie ist deshalb ein Ort der Freiheit, weil sie sich dem Staat entzieht.“ Und Roger Letsch analysiert auf dem Blog von Vera Lengsfeld die ideologischen Hintergründe und utopischen Ziele „dieser wahnhaften Vorstellung von der Zerschlagung von Familie und Elternschaft“.

Wer glaubt, die Ideen der Familienvernichter seien zu absurd oder abwegig, als dass sie jemals umgesetzt werden könnten, der täuscht sich. Die Tatsache, dass diese Ideen bereits seit vielen Jahrzehnten existieren und nun erneut große Aufmerksamkeit erfahren, beweist, wie wirkmächtig und einflussreich sie bereits sind. Zugleich wurde selten klarer, wie wichtig der Einsatz für die Familie ist. An dieser notwendigen Arbeit kann und soll sich jeder beteiligen, dem die Familie wichtig ist. Ein erster Schritt ist die Aufklärung über die gefährliche Ideologie der Familienvernichter, wie sie in dem ZEIT-Beitrag angepriesen wird.

6 thoughts on “Verbrecherische Gedankenspiele zur Abschaffung der Familie in der ZEIT

  1. Ein Gedankenspiel kann nicht verbrecherisch sein. Zum Glück. Oder woll ihr auch Gedanken verbieten?
    Bitt erst denken und dann schreiben….

    • „Sie wollen doch nur spielen, hmhmmm hmhmmm hmhmmm… !?“

      Ja und wir spielen halt mal ein bisschen zurück !

  2. Wir sehen, wie wenig erst zu nehmen ein Großteil unserer Politiker ist. Wir können mit über 70 Jahren froh sein, dass wir den größten Teil des Schlamassels nicht mitbekommen werden. Nach uns die Sintflut!

  3. Eine Elternlose Gesellschaft wird letztlich irgendwann eine Beziehungslose Gesellschaft.
    Die einzigsten “Beziehungen“ die es dann nur noch gibt (geben kann), sind Geschäftsbeziehungen.
    Die Menschheit wird dann zu einem riesen Monsterbusiness – der totale Mammon !

  4. Wie abartig ist das denn? Da kann einem nur Angst und Bange werden.

  5. Verbrecherische Gedankenspiele zur Abschaffung der Familie (Zeit 16.08.2019)

    Hier hilft nur eine Klage gegen die totalitären Ideologen dieser queer-feministischen Vordenk“eliten“ wegen Verletzung des Grundgesetzes Artikel 6, der da heißt: Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutz der staatlichen Ordnung. Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obligte Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.

    Die Einhaltung dieses Grundgesetzartikels 6 muß die Familienministerin Franziska Giffey als Mitglied der Regierung garantieren und gegen die Planungs-Machenschaften dieser totalitären Ideologen gerichtlich vorgehen.

    Hier muß die Familienministerin von DEMO FÜR ALLE öffentlich an ihre Pflicht zur Einhaltung des Grundgesetzes aufgerufen werden. Wenn sie das Grundgesetz Art.6 nicht schützten will, dann hilft nur eine Klage von DEMO FÜR ALLE gegen Frau Giffey und zwar so aggressiv wie es zur Zeit der NABU tut.

    Finanzielle Unterstützung für diese Klagen könnte DEMO FÜR ALLE von ihren Anhängern erbitten. Ich persönlich wäre sofort bereit als Rentner € 100,– von meiner Rente abzuknapsen und für eine Klage zu spenden.