Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder

Symposium am 23. Feb. 2019 in München – »Elternrecht versus Staat: Wohin führen „Kinderrechte“ im Grundgesetz?«

Leave a comment

Bis Ende 2019 will die regierende Große Koalition einen Gesetzesentwurf über die Aufnahme von „Kinderrechten“ ins Grundgesetz vorlegen. Damit würde eine alte Forderung der politischen Linken verwirklicht, die seit langem darauf zielt, das Elternrecht (Art. 6 GG), das ein Abwehrrecht gegenüber dem Staat ist, zu neutralisieren.

Aber noch ist Zeit, das Vorhaben genau zu prüfen. Das Aktionsbündnis für Ehe & Familie – DemoFürAlle veranstaltet deshalb gemeinsam mit CitizenGO und in Medienpartnerschaft mit Die Tagespost und JF-TV für interessierte Bürger, Politiker und die Öffentlichkeit ein Symposium »Elternrecht versus Staat: Wohin führen „Kinderrechte“ im Grundgesetz?«.

Samstag, den 23. Februar 2019, von 11–18 Uhr in München (Die Tagungsadresse wird den Teilnehmern kurzfristig bekannt gegeben.)

Das Programm umfasst folgende Panels:

–        Der Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Jörg Benedict referiert über die Frage der Aufnahme von „Kinderrechten“ ins Grundgesetz – rückblickend, aktuell und hinsichtlich zukünftiger Auswirkungen.

–        Die Kinderpsychiaterin und Kindergartengründerin Dr. Elke Müller-Nehring spricht im Interview über die „Kinderrechte-Bewegung“ und „Partizipation“ in der aktuellen KiTa-Pädagogik.

–        Der Philosoph Prof. Dr. Thomas Stark legt in seinem Vortrag dar, warum das Elternrecht unverhandelbares Naturrecht ist.

–        Laurence Wilkinson von der Menschenrechtsorganisation „Alliance Defending Freedom International“ referiert über aktuelle Fälle von Elternrechtsverletzungen in Europa.

–        Es folgt eine Podiumsdiskussion, moderiert von dem Journalisten Klaus Kelle: „Elternverantwortung heute – Lust oder Last?“

Alle Informationen zu den Vorträgen und Referenten finden Sie unter: www.elternrecht-kinderrechte.de

Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen. Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich: Hier geht es zur Anmeldung. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.