Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder

Russisch-Orthodoxe Kirche Deutschlands fordert Stopp der „kinderfeindlichen und gesundheitsgefährdenden“ BZgA-Kampagne „Liebesleben“

5 Kommentare

In einem aktuellen Protestschreiben an Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) fordert Erzpriester André Sikojev den sofortigen Stopp der BZgA-Kampagne „Liebesleben“, die mit „pädagogisch fragwürdigen und ethisch verantwortungslosen Plakaten mit Titeln wie „Im Tanga kratzt der Tiger“ und „Wild in freier Wildbahn“ (…) Straßen und Häuser“ verunstalten. Für eine „derartig zügellose, kinderfeindliche und gesundheitsgefährdende Propaganda“ sollten künftig keine Steuergelder mehr „verschleudert“ werden, so Sikojev. 

Erzpriester André Sikojev ist Bevollmächtigter am Sitz der Bundesregierung und des Deutschen  Bundestages der Deutschen Diözese des russisch orthodoxen Bischofs von Berlin und Deutschland. Mit seiner freundlichen Genehmigung dokumentieren wir hier sein Protestschreiben an Gesundheitsminister Jens Spahn in voller Länge:

 

Sehr geehrter Herr Minister,

bis heute verunstalten und verunsichern zehntausende pädagogisch fragwürdige und ethisch verantwortungslose Plakate mit Titeln wie „Im Tanga kratzt der Tiger“ und „Wild in freier Wildbahn“ Ihres Ministeriums unsere Straßen und Häuser.

Die Rede ist von einer Werbekampagne Ihres Hauses (zugegeben nicht von Ihnen initiiert), welche de facto zu zügellosem, unkontrolliertem und unverantwortlichem Sex aufruft. Sind solche Aktionen für Erwachsene im besten Fall zu reflektieren und entsprechend kritisch zu würdigen – fehlt Kindern und Heranwachsende oft das entsprechende Rüstzeug, um zu filtern oder zu ignorieren.

Wir, Priester und Laien aller orthodoxen Kirchen und Gemeinden Berlins – Deutsche, Griechen, Serben, Bulgaren, Rumänen, Syrer und Russen – haben als deutsche Staatsbürger massive Zweifel, ob derartige Plakate überhaupt ein FSK-Siegel für die Öffentlichkeit bekommen hätten. Ihre BZgA Kampagne „Liebesleben“ soll angeblich enttabuisieren, was längst kein Tabu mehr ist.

Ihre Kampagne zwingt Kinder optisch zur Frühsexualisierung und beleidigt uns Erwachsene in Anstand, Verantwortung und Würde hinsichtlich sexueller Partnerschaften – und stört im Öffentlichen Raum den sozialen Frieden. Von dem unterirdisch primitiven Humor und billigen Artwork dieser Plakate einmal ganz zu schweigen!

Ihre Aufgabe ist es, dazu beizutragen, daß die Infektionsraten gefährlicher Geschlechtskrankheiten in Deutschland endlich sinken – statt Jahr für Jahr zu steigen!
Mit den Plakaten Ihres Ministeriums propagieren Sie jedoch das Gegenteil!

Wir fordern Sie daher auf, diese Kampagne sofort zu stoppen und keine weiteren Steuergelder mehr für derartig zügellose, kinderfeindliche und gesundheitsgefährdende Propaganda zu verschleudern.

Hochachtungsvoll,
Erzpriester André Sikojev

5 thoughts on “Russisch-Orthodoxe Kirche Deutschlands fordert Stopp der „kinderfeindlichen und gesundheitsgefährdenden“ BZgA-Kampagne „Liebesleben“

  1. … weil die Demo für Alle 18500 Unterschriften sammelt sollen in ganz Deutschland (80 000 000 Einwohner)
    Plakate abgehängt werden. Hätte ein Moslem solche Forderungen wären die AFD und Frau Beverfoerde aber
    wieder mit Bus und Plakaten vor dem Bundestag.

  2. … und mal ganz ehrlich, wer sich beim Anblick dieser Plakate erregt fühlt oder zu „zügellosem“ Sex (ihre Wortwahl)
    angeregt fühlt, fühl sich auch durch den Anblick einer Biene die auf eine Blume fühlt erregt.

    Wenn ich von Geschlechtskrankheiten lese bin ich zumindest nicht erregt sondern werde daran erinnert das ich so etwas nicht bekommen möchte und das man sich schützen muss.

  3. zum Glück existiert in Deutschland eine Trennung von Kirche und Staat.

    Menschen dürfen nicht wegen Ihres Glaubens verfolgt oder diskriminiert werden.

    auch wenn die AFD das gerne wieder ändern möchte.

    Genauso dürfen Menschen auch nicht wegen Ihres Glaubens andere Menschen diskriminieren.

    -Deswegen dürfen jetzt auch Homosexuelle heiraten obwohl Frau von Beverfoerde das so schlimm findet.

    In Russland ist die Kirche entscheidend daran beteiligt die Bevölkerung gegen Homosexuelle aufzustacheln.

    Und auch wenn Kirchen das fordern sollten Plakate die auf die Wichtigkeit der Gesundheitlichen Vorsorge hinweisen
    nicht entfernt werden.

    Eine größere Gefahr für Kinder sind Priester die sich an Kindern vergehen und Kirchen die statt die Öffentlichkeit aufzuklären schweigen und statt der Polizei bei der Aufklärung dieser Taten zu unterstützen Priester einfach zu
    versetzten damit sie an einem anderen Ort die gleichen Taten wieder begehen.

    Wenn man in die Vergangenheit blickt gibt es zahllose Beispiele in denen die Kirche die Aufklärung der Menschen verhindern wollte um die Menschen weiter ausbeuten zu können.

    Wenn die Kirche in Deutschland nun die Aufklärung von Menschen über Krankheiten verhindern will sieht man das diese „Geistlichen“ nichts gelernt haben.

    In Afrika den Menschen verbieten Kondome zu benutzen, in Irland lieber hunderte Kinder in Kinderheimen zu Tode quälen die unverheirateten Frauen weggenommen wurden.

    • Ja, es existiert in Deutschland eine Trennung zwischen Kirche und Staat.
      Allerdings nur juristisch – nicht politisch !
      Unsere Regierungsverantwortlichen ziehen die Kirche für politische Entscheidungen gelegentlich zu Rate. So nämlich auch in der Homo-Ehe-Frage.
      Diese Homo-Ehe wurde bei uns in Deutschland ZUERST von der evangelischen (!) Kirche in einigen Bundesländern eingeführt (u.a. Berlin-Brandenburg). DANACH erst hat die Bundesregierung (vorerst ermöglicht durch Frau Merkel (ev. Pfarrerstochter!)) diese ebenfalls abgesegnet.
      Die Politiker (auch und besonders sogar CDU-Politiker) berufen sich explizit in dem Thema auf diese (ev.) Kirche !!

      Was die katholischen Priester und Mönche bisher immer im Verborgenen gemacht haben (Homosexualität) hat nun deren ökumenische Schwester (ev. Landeskirche) allgemein gesellschaftsfähig gemacht. Und unserer Staat zieht hinterher !
      Nur dieses schwer erziehbare Volk (Volk ? – gibt’s sowas eigentlich überhaupt noch ?), oder der Mopp, diese Menschen, lassen sich in Teilen immer noch nicht so richtich davon überzeugen.
      „Also müssen wir diesen Menschen gleich von Anfang an, von klein auf, diese unterschiedlichen sexuellen Lebens- und Liebensweisen “überbügeln“ (Sexualpädagogik der Vielfalt an Schulen und Kitas)“, sagt dazu die sog. LSBITQ-Lobby (lesbisch-schwul-bi-inter-trans-quersexuell).
      Das ist im Grunde genommen auch so eine Art Geiselnahme aller Kinder, für die Bedürfnisse dieser LSBITQ-Leute.

      Bedauerlicherweise haben besonders diese unnatürlichen und unzüchtigen Lebens- und Liebensweisen bis heute für viele immer noch sehr ungesunde Nebenwirkungen !
      Und auf die muss eine Staatsmacht, die dies erlaubt, hinweisen – wenn sie nicht völlig verantwortungslos erscheinen will.
      Das ist wie z.B. mit dieser “Verkehrssicherungspflicht“ im öffentlichen Raum: „Betreten auf eigene Gefahr – bitte gehen Sie nur auf den Wegen – Astbruchgefahr – benutzen Sie einen Helm“ !!
      Damit ist der Staat (und auch Versicherungen !) dann nämlich auch schon aus der Haftung raus !

      Naja und was die Heilskompetenz der katholischen Kirche anbelangt ?
      Jeder, der mal über mehrere Jahre Geschichtsunterricht hatte und da nicht NUR mit ´m Kopp auf ´m Tisch gelegen hat, müsste/könnte schon verstanden haben, dass das Reich Gottes noch nie so richtich in oder durch die katholische Kirche zu finden war !
      Mehr sag ich dazu jetzt an dieser Stelle erst mal nicht.

  4. Apropos FSK-Siegel !
    Wussten Sie, dass die Jusos (Jungsozialisten) neuerdings Pornofilme für Kinder (sog. sex-positive, feministische Pornofilme) fordern.
    Diese sollen dann auch ergänzend im Sexualkundeunterricht in den Schulen eingesetzt werden und öffentlich zugänglich sein.
    Hierfür soll auch überlegt werden, die Altersfreigabe für Pornografie gegebenenfalls zu senken.