Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder


6 Kommentare

DemoFürAlle als „Menschenfeind“ – Analyse eines Totschlagarguments

Der Landtagsvizepräsident von Schleswig-Holstein, Rasmus Andresen (Grüne), stellte kürzlich die Mitglieder des Aktionsbündnisses DemoFürAlle als „Menschenfeinde“ hin. Dieses Urteil diente ihm als Begründung für die Ablehnung eines CDU-Kandidaten für die Richterwahl zum Landesverfassungsgericht: Der Jurist Prof. Dr. Christian Winterhoff habe sich durch einen Vortrag auf dem Wiesbadener Kongress der DemoFürAlle zum „Sprachrohr von Menschenfeinden“ gemacht. Deshalb sei er im Kreis der Demokraten politisch nicht mehr tragbar. Ein Gastbeitrag von Hubert Hecker Weiterlesen


3 Kommentare

Kinderrechte in die Verfassung: „Unnötig und auch gefährlich“ – Interview mit Prof. Dr. Arnd Uhle

Die Einführung von Kinderrechten in die Verfassung wäre ein Paradigmenwechsel zulasten der Eltern, sagt Arnd Uhle, Richter am  Verfassungsgerichtshof des Freistaates Sachsen und Professor für Öffentliches Recht, Staatsrecht und Verfassungstheorie an der Universität Leipzig. Im Interview mit Jürgen Liminski erklärt er warum.  Weiterlesen


3 Kommentare

Studie: Mehr schulische Sexualerziehung führt zu mehr Teenager-Schwangerschaften

Sexualerziehung solle „die Menschen [befähigen], informierte Entscheidungen zu treffen und entsprechend eigen- und partnerverantwortlich zu handeln.“ So lautet eins der Ziele der Sexualerziehungsprogramme in dem 2011 von WHO (World Health Organisation, die Weltgesundheitsorganisation der UNO) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) erlassenen Dokument über die Standards für die Sexualaufklärung in EuropaWeiterlesen


13 Kommentare

Wegen Kritik an Sexualerziehung wird Prof. Winterhoff nicht zum Verfassungsrichter ernannt

Wenige Tage vor seiner Wahl zum Landesverfassungsrichter in Schleswig-Holstein wurde die Nominierung des Hamburger Rechtsanwaltes und Jura-Professors Christian Winterhoff vom Richterwahlausschuß wieder zurückgezogen. Grund seien ein von ihm verfaßtes Rechtsgutachten zur Sexualerziehung in Schleswig-Holstein und sein Vortrag zum hessischen Sexualerziehungslehrplan auf unserem Symposium 2017 in Wiesbaden (siehe Video unter diesem Artikel).  Weiterlesen


6 Kommentare

LSBT-Lobby fordert weitere Schritte nach „Ehe für Alle“

Die „Öffnung“ der Ehe vor einem Jahr ist den Aktivisten der LSBT-Lobby, wie zu erwarten war, noch nicht genug. In einer aktuellen Pressemitteilung stellte der LSVD (Lesben- und Schwulenverband Deutschland) sieben Forderungen an die Bundesregierung. Auch die Grünen forderten in einer gemeinsamen Erklärung weitere LSBT-Sonderrechte.  Weiterlesen


3 Kommentare

Maag (CDU) sieht in Sex-Plakaten der BZgA kein Problem

Für die gesundheitspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Karin Maag, stellen die vulgären Plakate der BZgA-Kampagne „Liebesleben“ offensichtlich kein Problem dar. Nachdem sich zahlreiche Eltern und Bürger bei den Mitgliedern des Gesundheitsausschusses über die schamverletzenden Darstellungen und derben Sprüche der Kampagne beschwert hatten, verteidigte Maag diese in einem kurzen Schreiben. Weiterlesen


5 Kommentare

Russisch-Orthodoxe Kirche Deutschlands fordert Stopp der „kinderfeindlichen und gesundheitsgefährdenden“ BZgA-Kampagne „Liebesleben“

In einem aktuellen Protestschreiben an Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) fordert Erzpriester André Sikojev den sofortigen Stopp der BZgA-Kampagne „Liebesleben“, die mit „pädagogisch fragwürdigen und ethisch verantwortungslosen Plakaten mit Titeln wie „Im Tanga kratzt der Tiger“ und „Wild in freier Wildbahn“ (…) Straßen und Häuser“ verunstalten. Für eine „derartig zügellose, kinderfeindliche und gesundheitsgefährdende Propaganda“ sollten künftig keine Steuergelder mehr „verschleudert“ werden, so Sikojev.  Weiterlesen


2 Kommentare

Spahns Ministerium versucht Sex-Plakate der BZgA zu verteidigen – Eine Analyse

Vier Wochen nachdem wir unsere Protest-Aktion gegen die vulgäre Cartoon-Kampagne „Liebesleben“ der BZgA gestartet haben und mehr als 18.500 Protest-Mails und zahlreiche Beschwerde-Briefe sowie Anrufe bei Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) eingegangen sind, hat sich das Gesundheitsministerium jetzt zu einer Antwort entschlossen – einer Antwort, die nicht überzeugen kann.  Weiterlesen


8 Kommentare

Eindeutige Orientierung: Wie die EU es mit der Familie hält

Wie familienfreundlich ist das europapolitische Brüssel? Für diese Frage war der Monat Mai ein geeigneter Stimmungstest. Am 15. Mai wurde offiziell von der UNO der Internationale der Tag der Familie begangen. Am 17. Mai fand ein „Internationaler Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie“ statt. Deutlicher konnte der Unterschied nicht sein: die EU-Institutionen haben den Familientag totgeschwiegen, den LGBT-Gender-Tag dagegen mit viel Verve und auf Kosten aller Steuerzahler gefeiert. Innen-Kommissar Timmermans vertrat die EU-Kommission gar beim Brüsseler Christopher-Street-Day.  Weiterlesen


4 Kommentare

Jugendgefährdende und schamverletzende Plakate der BZgA müssen weg: Jetzt protestieren!

An über 65.000 öffentlichen Plakatwänden hängen schon wieder (halb-)nackte Comic-Figuren in vulgären Posen und laden zum wilden Treiben ein. Kinder und Jugendliche sind den anzüglichen Darstellungen und Slogans, denen sie tagtäglich an Bushaltestellen, vor Schulen, Kindergärten etc. begegnen, schutzlos ausgeliefert. Ihre Intimsphäre und ihr Schamgefühl werden dadurch massiv verletzt. Wir haben als erste Maßnahme eine neue Protest-Aktion auf CitizenGO gestartet. Weiterlesen